Kinderprophylaxe bis zum 6. Lebensjahr

Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen:

Versicherte, die das 6., aber noch nicht das 18. Lebensjahr vollendet haben, haben Anspruch auf Massnahmen der Individualprophylaxe.

Vor dem 6. Lebensjahr gewähren die gesetzlichen Krankenkassen nur Früherkennungsuntersuchungen, die nur bei Kindern mit hohem Kariesrisiko zur Therapie mit prophylaktischen Massnahmen führen können.

Was nützt Prophylaxe noch, wenn das Kariesrisiko bereits hoch ist und das Milchgebiss bereits therapiert werden muss?

Was geschieht mit den Zähnen unserer Kindern vor dem 6. Lebensjahr?

Welche Massnahmen können Eltern treffen, damit Ihre Kinder bereits kariesfreie Milchzähne bekommen, was dem eigentlichen Begriff einer Prophylaxe entsprechen würde?

Milchzähne besitzen eine geringere Hartgewebemasse als permanente, bleibende Zähne. Die Karies erreicht also bei gleicher Ausbreitungsgeschwindigkeit schneller den Zahnnerv. Ätiologisch unterscheidet sich Milchzahnkaries aber nicht von der Karies bleibender Zähne.


Konsequenz:

Kinder brauchen gerade während Sie Ihre Milchzähne haben, eine intensivere Pflege und Prophylaxe als bleibende Zähne.


Dazu zählen:

  • Erhebung eines Mundhygienestatus
  • Professionelle Zahnreinigung und Politur
  • Ernährungsberatung und - lenkung
  • Aufklärung über Krankheitsursachen und deren Vermeidung
  • Remotivationsphasen mit Überprüfung des Übungserfolges
  • Lokale Intensivfluoridierungen der Milchzähne
  • Versiegelungen der Milchzähne

Wir bieten Ihnen diese Intensivprophylaxe der Milchzähne Ihrer Kinder in den verschiedenen Prophylaxeprogrammen an.

Sollten Sie Fragen zu den einzelnen Aspekten der Prophylaxe haben, berät und informiert Sie das Team der Zahnarztpraxis Dr. Halfin gerne über die Variationsbreite der Programmzusammenstellungen.