Zahnreiningung

Bleaching:

Die intensive Form der Zahnaufhellungen ist das Zähnebleichen.
Dabei geht die gründliche Belagsentfernung (Air-flow) der Bleachingtherapie immer voraus.

Das Bleichen von Zähnen ist eine invasiv, chemische Methode zur Zahnaufhellung bei der mit Hilfe von zahnärztlichen Gelen, Lacken oder Linern die oberflächlichen Zahnverfärbungen gelöst und entfernt werden.


Dabei gibt es mehrere Therapiemodelle:

  1. Das Bleichen von wurzelbehandelten, das heisst toten Zähnen (nur in der Praxis möglich)
  2. Das Bleichen aller Zähne unter Anwendung fotochemisch katalysierter Bleichmittel (nur in der Praxis anwendbar)
  3. Das Bleichen aller Zähne unter Anwendung chemisch katalysierter Bleichmittel in Verbindung mit einem Schienensystem (Zuhause oder in der Praxis anwendbar)

Schöne, gleichmäßige Zähne verbessern erheblich den harmonischen Gesamteindruck des Gesichts. Verfärbte Zähne dagegen beeinträchtigen jedoch jedes noch so strahlende Lächeln.


Wie wirkt das Bleachingmittel?

Durch die natürliche Zahnalterung, den Konsum von färbenden Lebensmitteln (z. B. Kaffee, Tee, Cola, Rotwein und Tabak), Verletzungen, Antibiotika, starke Fluoride, Nervenrückbildungen und frühere Zahnbehandlungen kann es zu Zahnverfärbungen kommen.

Das Bleachinggel wird in ihre Zahnschienen gefüllt. Der Wirkstoff durchwandert den Zahn und hellt dabei die abgelagerten Farbpigmente im Schmelz wieder auf. Dadurch wird die Zahnfarbe schonend heller. Um von dem Erfolg der Bleaching-Therapie lange etwas zu haben, kann man zusätzlich Sensodyne dental weiß o.ä. benutzen.


Greift die Behandlung den Zahnschmelz an?

Untersuchungen haben erwiesen, dass diese Art der Zahnaufhellung mit 10%igem Carbamid-Peroxid unter Anleitung und Kontrolle Ihres Zahnarztes/Kieferorthopäden - sicher für Zähne und Gaumen ist. Auch in 4000facher mikroskopischer Vergrößerung sind keine strukturellen Veränderungen durch die Anwendung nachzuweisen. Weder Zahn noch Zahnschmelz werden demineralisiert. Höhere Konzentrationen sollten jedoch nicht verwendet werden.

Neuste Untersuchungen der Universität Freiburg haben gezeigt, dass nicht die Konzentration des Carbamid-Peroxids, sondern der pH-Wert des Bleichmittels die Härtezunahme des Zahnschmelzes beeinflusst. Das Bleichen mittels Carbamid-Peroxid-haltigen Präparaten bietet so eine Möglichkeit, künstlich erweichten Zahnschmelz teilweise wieder zu härten.


Gibt es Nebenwirkungen?

Die Erfahrung hat gezeigt, dass es während der Anwendung zu einer Kälteempfindlichkeit kommen kann. Diese verschwindet jedoch innerhalb von 3 Tagen nach Unterbrechung oder Beendigung der Anwendung vollständig. Gegen die Überempfindlichkeit der Zähne kann man für einige Tage bzw. begleitend zur Bleaching-Therapie spezielle Zahncremes (Sensodyne Duo, Elmex sensitiv etc.) verwenden. Dieser Effekt verschwindet jedoch in jedem Fall innerhalb von 24 bis 48 Stunden nach Ende der Behandlung und kommt nicht wieder.